Weihnachtsmini mit Fruchtigem Marmorkuchen

Gerade vorher ist mein Demo-Exemplar des neuen Weihnachtsmini gekommen. Ach, das Teil in der Hand zu halten ist einfach viel besser – aber verheerend, denn da findet man viel mehr Sachen toll als online 😛 Ihr könnt Euch also freuen, da sind soooo tolle Sachen drin… *schwärm*

Ihr könnt Euch ja vorstellen, was ich dieses Wochenende mache 😉

Letztes Wochenende war ich in der Küche kreativ. Da gab es einen Heidelbeer-Marmorkuchen. Und der ist so luftig und lecker und fruchtig – kam bei allen auch sehr gut an und war ruckzuck aufgegessen.

 

Im Rezept stand was von Heidelbeer (=Blaubeer) Saft. Sowas gibt es wohl nur im Reformhaus und da war keins in der Nähe. Habe diesen dann durch Erdbeersaft ersetzt. Bestimmt geht auch Schwarzer Johannisbeersaft, dann wird das noch etwas kräftiger im Geschmack – und in der Farbe.

Und nochmals improvisiert habe ich bei der Form. Irgendwie hab ich nämlich keine Guglhupfform und habe stattdessen eine normale Springform genommen – und die Backzeit entsprechend verringert.

Und hier ist das Rezept (aus Lisa Wohnen&Dekorieren 07/12):

  • 120 g Heidelbeeren (=Blaubeeren)
  • 4-5 EL Heidelbeersaft (oder anderer Beerensaft)
  • 250 g weiche Butter
  • 225 g Zucker
  • 2 Pckg Vanillezucker
  • Salz
  • 5 Eier
  • 500 g Mehl
  • 1 Pckg Backpulver
  • 150 ml Milch
  • 250 g Puderzucker

Zubereitung:

Heidelbeeren waschen, 100g Heidelbeeren mit 3 EL Saft pürieren.

Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz cremig rühren (ich hab die Küchenmaschine genommen). Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und mit der Milch unterrühren. Teig halbieren und das Heidelbeerpürree unter eine Hälfte rühren.

Kuchenform fetten und mit Mehl ausstäuben. Teige abwechselnd in die Form schichten. Teig mit einer Gabel spiralförmig marmorieren.

Im 175°C heißen Ofen 55-65 min backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 min abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Puderzucker mit 2-5 EL Saft (ich hab mehr wie nur 2 EL benötigt) zu einem Guss verrühren. Kuchen mit Guss überziehen und trocknen lassen. Sobald der Guss angetrocknet ist, mit restlichen Heidelbeeren garnieren.

– Guten Appetit! –

(16 St. à ca. 380kcal)

Nun wünsche ich Euch schonmal ein wunderschönes Wochenende. Ich setze mich nun an den Basteltisch, ein paar Auftragskarten müssen noch gemacht werden.

Advertisements

One response to “Weihnachtsmini mit Fruchtigem Marmorkuchen”

  1. Marion says :

    MMmh, der sieht ja toll aus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: